Entdecke Dalmatien Teil 35/35: Menschen und Bräuche

5 April 2017 AUTOR:

Menschen und Bräuche – Traditionen, Kultur und Lebensfreude

Menschen,Bräuche_Dalmatien_1
In Kroatien werden alte Traditionen und Überlieferungen von Generation zu Generation weitergegeben und mit den Anforderungen des heutigen Lebens geschickt verbunden. Ob Hochzeiten, Familienfeiern und Karneval oder die schönen Trachten zu allen erdenklichen Gelegenheiten – es gibt sie noch, die alten Regeln, die mit viel Spaß an der Freude eingehalten und „zelebriert“ werden.

Ob in Dalmatien oder auch im übrigen Land – die Familie ist den Menschen wichtig, und sie nimmt demzufolge einen hohen Stellenwert im täglichen Leben ein. Dabei spielt die Ehrung der Vorfahren eine ebenso große Rolle wie die Rituale, die mit den lebenden und künftigen Familienmitgliedern verbunden sind. Sei es eine Verlobung, eine Hochzeit oder die Geburt eines Kindes, das alles sind bedeutende Abschnitte im Leben einer Familie, die mit großem Engagement gefeiert und begangen werden.

Der ausgelassene Start ins gemeinsame Leben – fröhliche Hochzeitsbräuche

Menschen,Bräuche_Dalmatien_2
Die Ehe ist bekanntlich eine ernste Angelegenheit und umso munterer ist es um ihren Anfang bestellt. Die Braut erwartet zusammen mit ihrer Verwandtschaft und Freunden den Bräutigam nebst Angehörigen, wo alle mit reichlich Kaffee und Kuchen bewirtet werden. Dann fährt die Festgesellschaft zur Kirche. Anschließend wird kräftig gegessen und getrunken, danach gibt es die obligatorischen Geschenke. Es wird getanzt, und kurz vor Mitternacht erscheint die Hochzeitstorte, die von dem Brautpaar angeschnitten wird, das sich gegenseitig mit dem süßen Gebäck füttert.
Der Bräutigam zieht seiner Angetrauten unter begeisterter Anfeuerung der Gäste das Strumpfband vom Bein, um es in die Reihen der unverheirateten Männer zu werfen. Derweil wirft die Braut ihren Blumenstrauß den ledigen Mädchen zu. Das Paar, das Strumpfband und Blumen fängt, müssen dann miteinander tanzen. Auf diese Weise soll schon so manche neue Hochzeit zustande gekommen sein…

Renaissance, Trachten und Rollenspiele – buntes Karnevalstreiben

Menschen,Bräuche_Dalmatien_3
Der Karneval wird auch in Dalmatien mit großer Begeisterung und nach teilweise uralten Riten und Traditionen gefeiert. Mancher Karnevalsbrauch kann seine Wurzeln bis in vorchristliche Zeiten zurückverfolgen. Beinahe jeder Ort hat seine eigenen Vorstellungen, wie die Karnevalszeit besonders lustig und ausgelassen verbracht werden kann. Einige davon möchten wir Ihnen hier vorstellen:
Auf der Insel Pag und in der gleichnamigen Inselhauptstadt gipfelt der Höhepunkt der Karnevalsveranstaltungen in einer Vorführung mit Tanz und Gesang, die „Robinja“ genannt wird. Robinja ist eine Sklavin, die verkauft werden soll, was überaus dramatisch in Szene gesetzt wird. Eifersucht, Gut und Böse, und natürlich die Liebe, die am Ende siegt, sind Bestandteile dieser Art Theateraufführung, die übrigens nur mit Männern besetzt ist. Das bunte Spektakel aus der Zeit der türkischen Besatzung findet vor dem Pfarrhaus statt und lockt alljährlich viele Besucher auf die Insel und in die Stadt.
Nicht ganz so dramatisch, dafür umso pompöser und ganz im Geiste der Renaissance geht es während des Karnevals in Split zu. Es existieren sogar alte Dokumente, in denen der Ablauf der verschiedenen Festivitäten genau festgelegt wurde. So wurde nicht etwa nur auf den Straßen und auf öffentlichen Plätzen gefeiert. In den Palästen der Stadt wurden großartige Maskenbälle veranstaltet, für die auch Bibliotheken und Lesesäle die Pforten ihrer ansonsten eher ruhigen Räume öffneten. Prächtige Feuerwerke erhellen auch in heutigen Zeiten noch den Nachthimmel über Split, während bunt kostümierte Pierrots, Harlekine und andere Karnevalskostüme die Stadt an der Adria mit quirligem Leben erfüllen.
Auch in Dubrovnik lohnt es sich, extra zur Karnevalszeit ganz in den Süden von Dalmatien zu reisen. Das fröhliche Treiben in dieser Stadt geht bis ins 14. Jahrhundert zurück, als die Stadtverwaltung den Bürgern ausdrücklich erlaubte, sich dem Karneval gemäß zu verkleiden. Dabei war es den Bewohnern der Küstenstadt jedoch streng untersagt, sich furchterregende Masken vors Gesicht zu binden. Das Ergebnis waren dann schöne und fantasiereiche Kostüme, die meist an die jeweiligen Nationaltrachten erinnerten.
Neben den Umzügen nahmen auch Reiterspiele eine wichtige Rolle im Karneval von Dubrovnik ein. Allmählich schlossen sich die Bürger zu Karnevalsgruppen zusammen, die als Tänzer, Pfaffen, Teufel, Hexen oder Soldaten verkleidet durch die Stadt zogen. Prunkvoll wurde der Karneval dann Ende des 19./Anfang des 20. Jahrhunderts, als Maskenbälle und rauschende Feste in den Palästen und Villen der Adeligen und Reichen gefeiert wurden.

Bunt, reich bestickt und kunstvoll gearbeitet – für jede Region die passenden Trachten

Menschen,Bräuche_Dalmatien_4
Volkstrachten spielen in Kroatien – und damit auch in Dalmatien – eine große Rolle, wenngleich nicht mehr so häufig im Alltag. Doch an Festtagen oder zu besonderen Anlässen holen die Menschen ihre sorgsam gepflegten Trachten hervor, was im ländlichen Bereich noch etwas häufiger der Fall sein dürfte als in den Städten. Aussehen und Beschaffenheit der Trachten richten sich dabei nach der Gegend, wo ihre Träger leben. So unterscheiden sich Trachten aus dem Gebirge von der Kleidung, die am Meer oder im Landesinneren getragen wird.
Im „Hinterland“, das klimatisch kaum von der Meeresnähe profitiert, sind die Trachten aus dicker Wolle und Pelz gefertigt, die über das ansonsten überall übliche Leinen getragen werden. Hier ist es kalt, und im Winter bläst ein rauer Wind, so dass auch Stiefel anstatt zierlicher Riemenschuhe zur Tracht gehören.
Am „Übergang“ vom Gebirge zur Küste wird die Tracht zusehends leichter und ist weniger auf wärmende Hüllen ausgerichtet. Wolle und Leinen sind die Hauptbestandteile dieser Kleidung. Die von den zahlreichen Schafen dieser Region gewonnene Wolle wird noch vor dem Weben in leuchtendes Gelb, Grün, Schwarz oder Rot gefärbt. Schwarze Wollstrümpfe und Riemenschuhe vervollständigen die Tracht der Frauen. Weiße Leinenhemden werden von Männern und Frauen gleichermaßen zur Tracht getragen, während die Kopfbedeckungen naturgemäß bei Männern in Kappen und bei Frauen in Schleiern oder Kopftüchern bestehen.
Sehr viel luftiger werden die Trachten am Meer. Kurzärmelige Leinenhemden und -blusen, Baumwollstrümpfe sowie Jacken ohne Ärmel machen hier die Festtagskleidung der Bewohner aus.
In Dubrovnik beispielsweise schmücken die Männer sich mit einem goldenen Band, das an Weste und Hose befestigt wird. Die Frauen tragen sehr feinen und filigran gearbeiteten Schmuck am Hals, an den Ohren und im Haar.
Es versteht sich von selbst, dass Schmuck auch zu den Trachten aller Regionen dazugehört. Kenner werden anhand der kunstvollen Gold- oder Silberarbeiten wahrscheinlich sofort wissen, zu welcher Tracht das Geschmeide gehört. Vielleicht werden auch Sie nun bald zum Spezialist für Volkstrachten und ihr Zubehör – es genügt vollkommen, wenn Sie mit „geschärften“ Sinnen durch Dalmatien streifen und Land und Leute aufmerksam beobachten.

VN:F [1.9.22_1171]
Rating: 0.0/5 (0 votes cast)

Kommentare sind bei diesem Beitrag leider nicht möglich.

AGB  |   Datenschutzerklärung  |   Impressum

Aktualisiert am 27.08.2015      © 2003-2015 Adrialin GmbH      info@adrialin.de