Entdecke die kroatischen Inseln Teil 17/28: Insel Murter

2 August 2017 AUTOR:

Insel Murter – abwechslungsreiches Eiland mit entzückenden Städtchen

Insel_Murter
Mit ihren seichten Buchten, den schönen Stränden und reizvollen Orten wie Jezera, Tisno, Murter und Betina zieht die Insel Murter eine Vielzahl von Sommerfrischlern, Campern und Bootsbesitzern an, die auf diesem Eiland unbeschwerte Urlaubstage in einer malerischen Umgebung verbringen möchten.

Die 19 Quadratkilometer große Insel ist nur durch einen schmalen Kanal vom Festland getrennt und kann bequem über eine Brücke erreicht werden. Kleine Inselchen säumen die zerklüftete Küste von Murter, die mit ihren zahlreichen seichten Buchten zum Baden und Planschen lockt. Viel Sand und auch Kiesel bedecken die Strände, die so allmählich zum Meer hin abfallen, dass selbst die kleinsten unter den Badefröschen unbeschwert das Wasser genießen können.
Auf Murter gibt es einige wunderschön gelegene Campingplätze, wo die Ferien im Zelt durchaus noch romantisch sein können. Pensionen halten ebenfalls hübsche Quartiere bereit, und in den Restaurants auf der Insel wird bestens für das leibliche Wohl der Gäste gesorgt.

Jezera und Tisno – schöne Städtchen mit mittelalterlichem Flair

Insel_Murte_Jezera_2
Jezera ist an sich schon eine kleine Perle der kroatischen Adria, doch sein Jachthafen und der Campingplatz machen den Ort sogar noch attraktiver, als er bisher schon war. Die knapp 1.000 Einwohner des Fischerorts leben überwiegend von dem, was das Meer ihnen bietet.
Die hübschen Häuser werden von Gärten eingerahmt, in denen Granatäpfel und Quitten gedeihen. Vor den „Stadtmauern“ von Jezera beleben Olivenhaine und Obstbäume das malerische Bild. Der Ort kann mit einer Kirche und einer Kapelle aufwarten, letztere wurde zu einem kleinen ethnografischen Museum umfunktioniert. Auch außerhalb gibt es gleich mehrere Kapellen, eine davon erhebt sich überaus selbstbewusst auf einem Hügel, zumal sie erst vor kurzem komplett renoviert wurde.
Von Jezera führt ein schöner Fußweg die Küste entlang nach Tisno, auf dessen Verlauf Sie schöne Badeplätze finden, die sich mit der Blauen Flagge schmücken. Hoch oben auf dem Bergkamm lädt eine Wallfahrtskapelle zur besinnlichen Einkehr ein, bevor Sie dann nach Tisno hinunter spazieren können.
Insel_Murter_Tisno_3
Das Städtchen Tisno zählt etwa 500 Einwohner mehr als Jezera und liegt sowohl auf dem Festland als auch auf der Insel. Eine Brücke verbindet die beiden Stadtteile miteinander, in denen es noch recht ruhig zugeht. Besucher reisen auf dem Landweg oder mit dem Schiff hierher und bringen Leben in die Restaurants und Geschäfte von Tisno.
Auch in Tisno dominiert die etwas gedrungen wirkende Kirche das Ortsbild. Die Natursteinhäuser mit den roten Ziegeldächern tragen zum mediterranen Ambiente des Städtchens bei, das tagsüber ein wenig schläfrig scheint, bis am Abend die Urlauber von den Campingplätzen die Restaurants besuchen, um danach bei Musik und Tanz zu feiern.
Denn in Tisno weiß man Feste zu feiern, beispielsweise mit dem großen Gartenfestival, das jährlich in der ersten Juliwoche stattfindet. Livegruppen, DJs und Tänzer bevölkern die drei Bühnen und die ortsansässige Diskothek. Es gibt Workshops, Ausstellungen und viele bunte Veranstaltungen, die alljährlich ein großes Publikum nach Tisno locken.
Eine Attraktion von Tisno ist die große Wallfahrtskirche Gospa od Karavaja oberhalb der Stadt, zu der sage und schreibe 214 Stufen führen. Am 24. Mai, dem Geburtstag der Gottesmutter, versammeln sich tausende Pilger, um auf dem Prozessionsplatz vor der Kirche die Messe zu feiern.

Murter und Betina – die Inselhauptstadt und ein Schiffsbauerort mit langer Tradition

Insel_Murter_ Murter_4
Wie so oft bei den kroatischen Inseln trägt auch der Hauptort von Murter den Namen seines Eilandes. Trotz des Prädikats „Inselhauptstadt“ ist Murter ein einfaches Fischerstädtchen geblieben, das mit einem großen und gut ausgestatteten Jachthafen aufwarten kann. Die aus Naturstein erbauten Häuser sind schlicht, dafür hat die frisch renovierte Kirche Sv. Mihovil eine gotische Madonna zu bieten.
Vom großen Jachthafen aus gesehen Richtung Norden – es gibt noch einen kleinen Jachthafen im Westen von Murter – liegt die im Mittelalter errichtete Kirche Gospa od Gradine. Die Besonderheit dieses Gotteshauses ist das Ausgrabungsfeld hinter dem Friedhof. Hier wird seit geraumer Zeit nach Relikten aus illyrischen und römischen Zeiten gegraben, und das mit Erfolg.
Auf dem Berg Gradina über der Stadt, thronte einst der zuerst illyrische, dann von den Römern übernommene Ort Colentum, der nach Aussagen der Archäologen die erste Siedlung auf der Insel Murter gewesen sein soll. Von den alten Zeiten selbst sehen Sie hier oben kaum etwas, umso grandioser ist der Ausblick auf die Bucht.
Insel_Murter_Betina_5
Gegen Murter nimmt sich Betina eher klein und gemütlich aus. Dennoch kann der Küstenort mit seinen rund 700 Einwohnern auf ein seit langer Zeit ausgeübtes und mit großer Tradition verbundenes Handwerk zurückblicken. Die Männer von Betina betreiben seit etwa 270 Jahre den Schiffsbau und fertigen auch heute noch die fünf bis acht Meter langen und sehr wendigen Holzboote an, die mit ihren weißen Segeln ein wunderschönes Bild abgeben.
Am Ortsrand von Betina können Sie die erste Werft für die Gajetas bewundern, der sich eine neue und sehr komfortabel ausgestattete Marina anschließt.
Wenn Sie mehr über den Bau dieser Holzboote erfahren möchten, werden Sie im erst vor wenigen Jahren eingerichteten Museum für Holzschiffbau fündig. Hier erhalten Sie alle Informationen rund um die Gajetas, die auch heute noch eine bedeutende Rolle in Betina spielen.
So beispielsweise zu den Tagen der Holzboote, die an zwei bis drei Wochen im August mit viel Folklore, Konzerten, Workshops und gutem Essen und Trinken im Ort gefeiert werden. Der Höhepunkt dieser Festlichkeiten ist die Regatta am 15. August, wenn die Fischerboote mit geblähten Segeln vor dem Wind kreuzen.
Ein weiterer Grund zum Feiern ist das Fest des Schutzheiligen Mihovil am 29. September, an dem ebenfalls eine Segelregatta veranstaltet wird. Am ersten Sonntag im Juli macht sich eine Schiffsprozession von Betina auf und nimmt Kurs auf die Insel Kornat, wo in der Kapelle Gospe o Tarca eine Messe gefeiert wird, der sich ein Fest auf der Insel anschließt.
Auch am 14. September stechen die Boote in See und steuern in einer Prozession die Insel Zut an. Nach der Messe wird auch hier kräftig gefeiert, bevor an eine Rückfahrt zu denken ist.

Die Insel Murter ist sehr vielseitig und lässt die Herzen von Badefröschen, Surfern und Taucher höher schlagen. Auch Ruhesuchende finden in den schönen und meist abgelegenen Buchten ihr kleines Urlaubsparadies. Vorsichtig sollten Sie allerdings im August sein, wenn die ungestüme Winddame Newera ihre launischen Auftritte hat. Sollten Sie mit dem Boot unterwegs sein, achten Sie stets auf die aktuellen Wetterprognosen, um im Falle eines Falles rechtzeitig einen schützenden Hafen anzusteuern…

VN:F [1.9.22_1171]
Rating: 0.0/5 (0 votes cast)

Kommentare sind bei diesem Beitrag leider nicht möglich.

AGB  |   Datenschutzerklärung  |   Impressum

Aktualisiert am 27.08.2015      © 2003-2015 Adrialin GmbH      info@adrialin.de