Entdecke die kroatischen Inseln Teil 24/28: Korcula

22 September 2017 AUTOR:

Insel Korcula – die “grüne Insel”

Corcula island, Croatia.
Die schöne Insel mit dem milden Klima und der üppigen mediterranen Vegetation ist eines der beliebtesten Urlaubsziele für Besucher aus dem In- und Ausland. Korcula ist malerisch und kann allerlei illustres Publikum vorweisen, doch es gab auch Zeiten, in denen die Insel viel auszustehen hatte, weil viele Herrscher begehrliche Blicke auf das Eiland warfen.

Korcula ist relativ flach und wie ein großer grüner Fladen geformt, dessen Gestalt durch einige Buchten und Hügel angenehm aufgelockert wird. Einst war die gesamte Insel mit dichten Wäldern bedeckt, die jedoch schon von den Griechen abgeholzt wurden. Heute macht sich überall dort duftende Macchia breit, wo weder Kiefernwälder aufgeforstet wurden, oder Weinberge, Oliven und Feigen üppig gedeihen.
Die „Grüne Insel“ begnügt sich nicht mit dieser für die Augen ungemein wohltuenden Farbe, auch zartweiße Mandelblüten, gelber Stechginster, weiße und rosafarbene Zistrosen sowie Salbei in vielen Blau- und Lilatönen setzen überall auf Korcula bestrickende Farbtupfer. Das milde Klima lässt Zitronen, Orangen und Granatäpfel reifen, und auch Palmen fühlen sich in den milden Wintern und warmen Sommern auf der Insel wohl.

Wechselvolle Vergangenheit, Bräuche und ein Weltreisender – aus der Geschichte von Korcula

Tower old town Korcula. / View at Revelin tower, famous landmark in old town Korcula, Croatia Europe.
Der Legende nach wurde Korcula von einem trojanischen Krieger gegründet, der nach dem Fall seiner Heimatstadt Troja auf dem Mittelmeer herumirrte und eine neue Bleibe suchte. Tatsächlich siedelten hier Griechen und Illyrer, bis die Römer unter Kaiser Augustus den Bewohnern der Insel beinahe vollständig den Garaus machten. Nach dem Untergang des Römischen Reiches trieben die Goten auf Korcula ihr Unwesen, danach kam die Insel unter die Herrschaft von Byzanz. Die dann folgenden Venezianer wurden von den ungarisch-kroatischen Königen „abgelöst“, die das Eiland an die Republik Dubrovnik abgeben mussten. Auch die Türken starteten einen Eroberungsfeldzug, der jedoch von der Stadt Korcula erfolgreich abgewehrt wurde, was heute noch mit dem Schwertertanz Moreska gefeiert wird.
Russland, Frankreich, Österreich und England stritten ebenfalls um die Insel, und auch vom Krieg in den 1990er Jahren blieb die Korcula Insel nicht verschont.

Der wohl prominenteste und weltweit bekannte Sohn der Insel war Marco Polo, der im Jahr 1254 in der Inselhauptstadt Korcula geboren wurde. Zusammen mit seinem Vater und seinem Bruder machte sich der Weltenbummler auf, um als Begleiter von Dominikanermönchen über Tibet nach China zu reisen. Als er nach fast zwanzigjähriger Abwesenheit 1295 über Sumatra, Vorderindien, Persien und Armenien nach Venedig zurückkehrte, geriet Marco Polo in die große Seeschlacht zwischen Genua und Venedig, die vor Korcula stattfand, und bei der er von den Genuesen gefangen genommen und eingekerkert wurde. Nach Zahlung eines erklecklichen Lösegeldes ließ man den Weltreisenden wieder frei, der die Gefangenschaft nutzbringend verbrachte und in dieser Zeit seine Memoiren geschrieben hat.

Ein Relikt aus der bewegten Vergangenheit der Insel ist der Säbeltanz Moreska, mit dem an die Belagerung der Stadt Korcula durch die Osmanen erinnert wird. Die Tänzer sind in Schwarz und Rot gekleidet und symbolisieren das Gute und das Böse. Die bösen schwarzgewandeten Krieger rauben die Braut des guten roten Königs, worauf ein heftiger Kampf entbrennt. Selbstverständlich siegen die Guten, und die Schwarzen müssen die holde Maid ihrem königlichen Verlobten zurückgeben.
Der von prächtig gewandeten Rittern ausgeführte Tanz besteht aus sieben Figuren, von denen eine aus dem Programm gestrichen wurde, weil ihre Ausführung als lebensgefährlich gilt. Der Moreska-Tanz ist ein beliebtes Touristenspektakel und wird in Korcula wöchentlich als Besucherattraktion aufgeführt.

Städtchen, Inselchen und lauschige Buchten – die Highlights von Korcula

Korcula town. / Seafront view at old Korcula town, croatian travel places.
Der Inselhauptort Korcula gilt bei vielen Besuchern als eines der reizvollsten Städtchen, das die an schönen Orten reichhaltig bestückten kroatischen Inseln vorzuweisen haben. Die schöne Lage auf einer Halbinsel bot in vergangenen Zeiten Schutz und trägt heute zum malerischen Flair der Altstadt bei.
Von oben gesehen wirkt Korcula wie ein aus mittelalterlichen Bauklötzen errichtetes Städtchen, das von schmalen Gässchen durchzogen wird, die einen Fächer zu bilden scheinen. Die im Hintergrund aufragenden Berge der Halbinsel Peljesac sind beeindruckende Gebirgskulisse und Windschutz gleichermaßen.
Die Sv.-Marko-Kathedrale auf dem Hauptplatz ist nicht nur der unangefochtene Mittelpunkt des Städtchens, der Turm des Gotteshauses überragt auch jedes andere Gebäude um Längen. Der Bischofspalast gleich nebenan birgt eine kostbare Sammlung sakraler Schätze. Auch das in dem gegenüberliegenden Palast untergebrachte Stadtmuseum ist eine wahre Schatzkammer für Liebhaber archäologischer Fundstücke. Das dicht von Schlingpflanzen überwucherte Kastell erinnert ein wenig an das von Rosen umrankte Schloss von Dornröschen. Hier soll das Geburtshaus von Marco Polo gestanden haben. Interessante Exponate im Gebäude erinnern an den bis heute berühmten Asienreisenden.

Ein wenig versteckt im Inselinneren liegt Blato, das einst größte Städtchen auf Korcula. Der auf sieben Hügeln erbaute Ort wird vom Tourismus überraschend wenig beachtet, obwohl er einiges zu bieten hat. Neben der reizvollen Altstadt mit einem schönen Park und einer von Palmen gesäumten Promenade kann Blato mit einer eindrucksvollen Kirche, einer Loggia und stattlichen Häusern in beinahe festungsartiger Bauart aufwarten.
Blato ist auch der „Geburtsort“ der Kumpanija, eines weiteren Schwert- oder Säbeltanzes, der auf Korcula wieder groß im Kommen ist und mit seinen Tanztruppen auf der ganzen Welt aufgeführt wird.

Auch die heute größte Stadt der Insel Vela Luka lohnt einen Besuch, und das gleich aus mehreren Gründen. Vela Luka verfügt nicht nur über einen Fährhafen und eine Werft, die Stadt ist auch ein Kurort. Hier können Sie die wohltuende Wirkung des Meerschlamms am eigenen Leib erfahren, der bei Rheumaerkrankungen und Frauenleiden Linderung und sogar Heilung bringen soll.
Das hübsche Zentrum mit Palmenpromenade, einer Kirche nebst Museum und Galerie bietet Zerstreuung in den Bereichen Kunst und Kultur. Im Museum können Sie auch die Relikte aus der nahegelegenen Vela-Spilja-Grotte bestaunen, die aus der Jüngeren Steinzeit stammen und von findigen Archäologen unermüdlich ans Tageslicht befördert werden.

Schöne Badeplätze finden Sie auf Korcula überall. Doch die wohl schönste Bucht auf dieser Insel liegt bei Pupnat, dem am höchsten gelegenen Dorf des Eilands. Die Bucht Pupnatska luka ist ein Badeparadies, nach dem man lange suchen muss: Der blendend weiße Strand wird von üppig grünem Buschwerk umrahmt, in das gelegentlich malerische alte Fischerhütten hingetupft wurden. Das Meer schillert dicht am Strand noch in einem leuchtenden Grün, das sich mit zunehmendem Abstand vom Land in ein tiefblaues Türkis verwandelt. Hier können Sie ungestört baden und geruhsame Tage am Strand genießen, die Ihnen durchaus das Gefühl vermitteln, gerade eine kleine Auszeit im Paradies zu nehmen.

Auch für Wanderer, Spaziergänger und Radfahrer ist Korcula ein reiches Betätigungsfeld, das mit zahlreichen schönen Wegen zu erlebnisreichen Touren einlädt.

VN:F [1.9.22_1171]
Rating: 0.0/5 (0 votes cast)

Kommentare sind bei diesem Beitrag leider nicht möglich.

AGB  |   Datenschutzerklärung  |   Impressum

Aktualisiert am 27.08.2015      © 2003-2015 Adrialin GmbH      info@adrialin.de