Ganz großes Kino in Kroatien – Robin Hood

17 April 2019 AUTOR:

Robin Hood unterwegs in Kroatien – mittelalterliches Spektakel vor grandiosen Kulissen…

dubrovnik
Der tapfere Lord Locksley ist unverwüstlich. Nun reitet er als Robin Hood durch Kroatien und kämpft wie immer für die Armen und Unterdrückten. Was ihm auch gelingt, denn das Ende ist so, wie wir es von den vorherigen Filmen kennen. Neu bei diesem Film ist jedoch, dass der Sherwood Forest in Istrien liegt und die Stadt Nottingham der Adriaperle Dubrovnik täuschend ähnlich sieht.

Seit Robin Hood im Jahr 1912 zum ersten Mal über die flimmernde Kinoleinwand ritt und tapfer gegen die bösen Unterdrücker der armen Landbevölkerung kämpfte, haben sich mittlerweile mehrere Generationen begeisterter Fans diesen unerschrockenen Ritter zum Vorbild und Idol auserkoren. Seit der Erstverfilmung wurden zahlreiche Versionen der Robin-Hood-Geschichte gedreht, die einen mit fulminantem Erfolg, andere hingegen erregten weniger Aufsehen.
Letztes Jahr feierte wieder ein Kino-Epos Premiere, das unter amerikanischer Flagge produziert und zum größten Teil in Kroatien sowie in Ungarn gedreht wurde.

Der König der Diebe auf Beutezug in Kroatien – darum geht’s…

Dubrovnik
Es versteht sich von selbst, dass mit dieser Neuverfilmung des Robin-Hood-Mythos das Rad nicht neu erfunden wurde. Sprich, das Thema ist bekannt, die Hauptfiguren ebenso, und an den Schauplätzen des mittelalterlichen Spektakels hat sich nur wenig geändert.
So reitet Robin Hood durch den Sherwood Forest, streift durch die Gassen von Nottingham und ist im Dorf seiner Kindheit unterwegs. Neu an dieser Verfilmung ist, dass sich Robin und Marian schon als Jugendliche kennen und einander die Treue versprechen, als Robin eingezogen wird, um unter König Richard Löwenherz im Heiligen Land für den christlichen Glauben zu kämpfen.
Nach vier Jahren Krieg gelingt Robin die Flucht nach England, wo er fürchterliche Verhältnisse vorfindet, die ihn erneut zu den Waffen greifen lassen. Doch nun kämpft er nicht mehr gegen den grausamen Feind, sondern gegen die eigenen Landsleute, die als neue Herren über England ihre Untertanen knechten und ausbeuten.
Robin Hood setzt sich wie gewohnt für die Armen und Wehrlosen ein, raubt und klaut, was das Zeug hält und erneuert seine Liebe zu Marian, die ebenfalls schwer unter der Obrigkeit zu leiden hat. Das Ende ist voraussehbar: Robin, Marian und ihre Getreuen lassen sich im Sherwood Forest häuslich nieder und leben fortan als Vogelfreie und Geächtete, die sich dem Kampf gegen die Ausbeuter der Landbevölkerung verschrieben haben.
Was die Schauspieler dieses Filmes anbelangt, so werden Kenner von „Fifty Shades of Grey“ Jami Dornan sofort in der Rolle des Will Scarlet erkennen. Die Hauptrolle spielt Taron Egerton, während der mit dem begehrten Oscar ausgezeichnete Jamie Foxx als Little John auf der Leinwand erscheint. Auch Leonardo di Caprio wirkt in diesem Film mit, jedoch nur im Hintergrund als der ausführende Produzent des Streifens. Jede Menge Hollywood-Prominenz also, was eigentlich als Qualitätsindiz für diesen Robin-Hood-Film gelten sollte.

Stadtmauer, Ploce-Tor und Stradun – „Englische“ Drehorte in Dubrovnik

Dubrovnik Stradun
Wenn Sie Dubrovnik kennen, wird es Ihnen nicht schwerfallen, sich beim Bummel durch die mittelalterliche Altstadt vorzustellen, durch das englische Nottingham zu spazieren. Zugegeben, der strahlend blaue Himmel und die unermüdlich scheinende Sonne über Dubrovnik macht es vielleicht etwas schwer, sich in das kühle, wolkige und oft nebelverhangene Klima der englischen Midlands zu versetzen. Doch jetzt geht’s hinein ins Getümmel, wo tapfere Angelsachsen gegen herrische Normannen aufbegehren und mit ihrer Rebellion bis heute für Furore sorgen.
Normalerweise spazieren überwiegend Touristen hoch oben auf der Stadtmauer von Dubrovnik entlang, um das herrliche Panorama zu genießen. Die mächtigen Bastionen und Wälle der bis zu sechs Meter dicken und 25 Meter hohen Stadtmauer, die auf rund zwei Kilometer begehbar ist, sind wie dafür geschaffen, für viele Szenen und Einstellungen die perfekte Kulisse abzugeben.
Turbulent und erfüllt von buntem mittelalterlichem Leben ist auch das Treiben auf der Hauptstraße Stradun, der „Großen Straße“ von Dubrovnik. Damit nicht genug, explodiert auch ein gewaltiger Feuerball auf dieser Straße in „Nottingham“, dem Little John, einer von Robins treuesten Freunden, mit knapper Not entkommt – Spannung pur!
Viel Getümmel herrscht auch am Ploce-Tor, durch das man zum alten Stadthafen gelangt. Im Film marschieren schwer bewaffnete Ritter durch das Tor, die dem nachfolgenden Bischof mit seinem Gefolge Ehre und Schutz gleichermaßen erweisen. Auch hier passt die Kulisse perfekt zur Szene. Und einige Zeit später bummeln wieder Touristen und andere „zeitgenössische“ Passanten durch das überaus fotogene Tor der Befestigungsanlagen…
Vom Ploce-Tor geht es direkt zum Stadthafen, wo ebenfalls gedreht wurde. Für diese Filmeinstellungen verwandelte sich der Hafen in einen Stadtteil von Nottingham, das bekanntlich im Binnenland liegt und keinen Zugang zum Meer besitzt. Mächtige Holzgerüste und viele Ausstattungsstücke ließen im Film den Eindruck entstehen, die Szenen spielten direkt im Zentrum der alten englischen Stadt.

Ein kleines Dorf und ein romantischer Wanderweg – Drehorte in Istrien

Parenzana
Jetzt machen wir einen Sprung nach Istrien, wo das Filmteam ebenso fleißig bei der Arbeit war.
Das kleine Dorf Zavrsje, zwischen Groznjan und Oprtalj, das auch Piemont d’Istra genannt wird, „spielte“ den einstigen Heimatort von Robin Hood. Das romantische Hinterland mit seinen winzigen Dörfchen und zahlreichen Burgen eignet sich perfekt für den Geburtsort des edlen Lord Locksley, wenngleich im Film das Dorf nur aus verbrannten Häusern besteht. Jedoch nimmt sich die Burgruine auch in ihrem verfallenen Zustand noch recht majestätisch aus.
Da dieser Ort in der Jugend von Robin Hood eine wichtige Rolle spielt, achten Sie bitte gleich zu Beginn des Films darauf.

Ein weiterer Drehort in Istrien ist der bekannte Rad- und Wanderweg Parenzana, der „Weg der Gesundheit und Freundschaft“. Der 123 Kilometer lange Weg verläuft auf der einstigen Eisenbahnstrecke von Triest nach Porec, die von 1902 bis 1953 sonnen- und erholungshungrige Touristen ans Meer brachte.
Das Besondere am Parenzana-Weg ist sein Verlauf, der durch Tunnels und über Viadukte führt – wie die Eisenbahn zu früheren Zeiten auch. Der Weg bringt Sie zu Dörfern und Städten und führt auch ein Stück am Meer entlang. Sie kommen an Olivenhainen und Weingärten vorbei, und manchmal wächst rechts und links der Strecke nur wilde, wunderbar duftende Macchia.
Auch hier scheint sehr viel Phantasie nötig, um sich diese durch und durch mediterrane Landschaft im etwas unterkühlten England vorzustellen. Doch tatsächlich ist es dem Team gelungen, einige martialische Kampfszenen zu drehen, die im Wald von Sherwood Forest stattfinden. Wenn Sie es genau wissen wollen, fahren Sie nach Istrien, radeln entlang des Parenzana-Wegs und halten dabei aufmerksam Ausschau nach möglichen Kampfplätzen.

Nun haben Sie einen weiteren Grund, Istrien und den Süden von Dalmatien zu bereisen, um auf den Spuren des von Mythen und Legenden umwobenen Königs der Diebe unterwegs zu sein.

VN:F [1.9.22_1171]
Rating: 0.0/5 (0 votes cast)

Kommentare sind bei diesem Beitrag leider nicht möglich.

AGB  |   Datenschutzerklärung  |   Impressum

Aktualisiert am 27.08.2015      © 2003-2015 Adrialin GmbH      info@adrialin.de