Kulinarisches aus Kroatien – Leckeres aus Dalmatien

10 Juli 2019 AUTOR:

Meeresschätze, Luftgetrocknetes und liebevoll Geschmortes – Genießen im Schlaraffenland Dalmatien

Dalmatien_Kulinarisch_1

Dalmatien schlängelt sich an der Adriaküste entlang, dazu kommen seine Inseln mitten im Meer. Folglich bestimmen fangfrische Fische und Meeresfrüchte den täglichen Speisezettel in dieser Region. Doch zu Festlichkeiten oder zu anderen Anlässen tischt man in Dalmatien auch feine Schmorbraten und köstlichen Schinken auf – lassen Sie sich überraschen!

Frisch aus dem Meer, gerade im Hausgarten gepflückt und geerntet oder soeben aus der Pfanne gehüpfte Mehlspeisen werden Sie in Dalmatien verwöhnen – wenn Sie sich nicht für einen butterzarten Braten unter der Peka entschieden haben. Die dalmatinische Küche ist vielseitig und abwechslungsreich. Die meisten Gerichte kommen vom Grill und werden mit Olivenöl beträufelt sowie mit Knoblauch und Petersilie bestreut fast im Handumdrehen serviert.
Eintöpfe und Schmorgerichte brauchen naturgemäß etwas länger, so dass Sie sich die Wartezeit auf diese Köstlichkeiten mit einer Vorspeise sehr delikat verkürzen können. Auch Nudeln, Reis und die unverzichtbare Polenta, die hier Palenta heißt, bereichern die dalmatinische Speisekarte und geben dem Gesottenen, Gebratenen und Gegrillten sozusagen den letzten Schliff.

Schinken, Käse und Fischsuppe – „kleine“ Köstlichkeiten zum Einstieg

Dalmatien_Kulinarisch_2
Beginnen Sie Ihr Schlemmermenü mit dem delikaten Prsut, einem luftgetrockneten Schinken, der mit Oliven, Käse und Brot als Vorspeise gereicht wird. Sollten Sie sich in der Umgebung von Nin befinden, sollten Sie eine Portion Sokol bestellen, eine hiesige Spezialität, hinter der sich geräucherter Schweinenacken verbirgt, der ebenfalls eine regionale Delikatesse ist.
Sehr köstlich ist auch der Quark und der milde Frischkäse, der um den Nationalpark Krka herum auf den Tisch kommt. Falls Sie es herzhafter mögen, probieren Sie den kräftigen Hartkäse aus dem Velebit, oder Sie wählen den weichen, salzigen Käse aus der Region Drnis. Zum Käse gibt es neben Brot meist Oliven oder eingelegte Zwiebeln und Paprika.
Eine dalmatinische Spezialität ist die Fischsuppe, von der es unzählige Varianten gibt. Jeder Koch wirft andere Zutaten in den Suppentopf, würzt nach alten Geheimrezepten und serviert seine ganz spezielle Brodet, von der man nicht genug bekommen kann.

Meeresgetier, Risotto und ein Braten für besondere Anlässe – die Schlemmerei geht weiter

Cooked Scampi Prawns Shrimps in white wine sauce with garlic and parsley, closeup, isolated
Fisch schmeckt frisch vom Grill, herzhaft gewürzt und mit Brot oder Gemüse am besten. Oder die leckeren Scampi, die Sie gegrillt, als Salat oder mit Tomaten, Wein und Gemüse gekocht erhalten. Meistens werden die Scampi mit Schale serviert, und Sie müssen beim Auspellen ein wenig herumfummeln. Doch je mehr Scampi Sie essen, umso routinierter werden Sie die Köstlichkeiten aus der Schale holen können.
Probieren Sie unbedingt das schwarze Risotto, das mit der Tinte von Tintenfischen zubereitet wird. Das Gericht mag zwar etwas gewöhnungsbedürftig aussehen, doch es schmeckt herrlich. Nicht minder lecker ist ein Risotto mit Meeresfrüchten, für dessen Genuss ein einfacher Löffel der Schlüssel zum Glück bedeutet…
Und nun erfahren Sie, was in Dalmatien zu Festlichkeiten und ganz besonderen Anlässen verspeist wird: eine Pasticada. Der aus Rindfleisch zubereitete Schmorbraten bedarf einer gewissen Vorbereitung, aber es ist ja kein Alltagsgericht und darf schon ein klein wenig Mühe machen. Hier kommt das Rezept für das Essen, das zu Hochzeiten und anderen hohen Festlichkeiten aufgetischt wird.
Für eine Pasticada, die vier Personen glücklich macht, benötigen Sie ein Kilo Rindfleisch, 100 g Speck, 3 gehackte Zwiebeln, 100 ml Portwein, falls Sie keinen Prosek haben, 100 g Tomatenmark, 120 g entsteinte Backpflaumen, 50 g Weißbrot, 5 Gewürznelken, ein Lorbeerblatt und 5 Knoblauchzehen. Ferner Olivenöl, Muskat, Fleischbrühe, 500 ml roter Balsamico sowie Salz und Pfeffer.
Schneiden Sie den Speck und den Knoblauch in Stäbchen und spicken Sie damit das Fleisch. Legen Sie das Fleisch in einen Gefrierbeutel und übergießen es mit dem Balsamico, danach stellen Sie es 12 bis 24 Stunden kühl. Braten Sie dann das abgetropfte Fleisch in einem Bräter mit Olivenöl an und nehmen es heraus, um die Zwiebeln anzubraten. Dazu geben Sie die Pflaumen, den Portwein oder Prosek, das Brot sowie das Tomatenmark. Salz, Pfeffer, Muskat, Lorbeerblatt und Nelken hinzufügen und Muskat darüber reiben. Nun kommt das Fleisch wieder dazu; erhitzen Sie es kräftig, um es dann mit der Fleischbrühe abzulöschen. Decken Sie den Bratentopf zu und lassen Sie alles etwa drei Stunden lang schwach vor sich hin köcheln. Schneiden Sie das Fleisch in Scheiben und nehmen Sie die Gewürznelken und das Lorbeerblatt aus der Soße, die Sie danach pürieren und durch ein Sieb streichen. Legen Sie dann die Fleischscheiben in die Soße und erhitzen das Ganze noch einmal. Diesen köstlichen Rindfleischschmorbraten können Sie stilgerecht mit Gnocchi servieren. Guten Appetit!
Zur Pasticada schmeckt auch Polenta sehr gut. Selbstverständlich lässt sich die würzige Soße auch perfekt mit Brot auftunken…

… und eine Kleinigkeit zum Schluss – Süßes oder Süffiges zum Dessert…

Dalmatien_Kulinarisch_4
Sie können ja eine kleine Weile warten, bevor Sie zur Dessertkarte greifen, um das Essen zu seinem endgültigen Abschluss zu bringen. Die Wartezeit lohnt sich auf jeden Fall, sollten Sie eine Rosata entdecken. Dieser durchaus gehaltvolle Nachtisch ist eine Karamellcreme auf der Basis von Zucker und Eiern, die mit Marillen und Sirup auf den Tisch kommt. Selbstverständlich bekommen Sie auch in Dalmatien die wohlschmeckenden Palacinke, die je nach Wunsch mit Eis, Obst oder Schokolade serviert werden.
Eine regionale Spezialität sind Krustule und Fritule, die aus bekömmlichem Hefeteig zubereitet und wie Krapfen in Fett ausgebacken werden. Ein wenig Puderzucker darüber und heiß serviert, ist dieses Gebäck eine Delikatesse, die Sie nicht kalt werden lassen sollten.
Falls noch etwas Prosek von der Pasticada übrig sein sollte, dürfen Sie sich ein Gläschen dieses süffigen Dessertweins zum Abschluss gönnen. Die alten Römer tranken dieses Tröpfchen ebenfalls gern und nannten es vinum sanctum, also heiliger Wein.
Sehr hilfreich nach einem gehaltvollen Essen erweist sich auch der Pelinkovac, ein Kräuterschnaps mit Wermut. Dieses Kräutlein hilft der Verdauung auf die Sprünge und sorgt für angenehmes Wohlbefinden nach der „strapaziösen“ Schlemmerei. Ein Espresso als Begleitung macht sich stets gut und lässt nun absolut keine Wünsche mehr offen.

Zugegeben, man kann nicht jeden Tag komplette Menüs verspeisen, aber das ist auch nicht nötig. Genießen Sie heute diese Köstlichkeit und wählen Sie morgen eine andere Leckerei aus. Wandeln Sie die Vorspeise in einen Snack zwischendurch um und lassen Sie vielleicht auch mal das Mittagessen zugunsten eines Desserts ausfallen. Kleine Kleinigkeiten gehen immer, das gilt auch für einen knackigen Salat, ein Süppchen oder etwas Schinken und Käse.
Lassen Sie es sich in Dalmatien schmecken und nehmen Sie ein Fläschchen Prosek mit nach Hause, um die Pasticada nachkochen zu können…

VN:F [1.9.22_1171]
Rating: 0.0/5 (0 votes cast)

Kommentare sind bei diesem Beitrag leider nicht möglich.

AGB  |   Datenschutzerklärung  |   Impressum

Aktualisiert am 27.08.2015      © 2003-2015 Adrialin GmbH      info@adrialin.de