Mobiles Internet in Kroatien

25 Juni 2012 No Comment

Wie teuer ist ein Internet Stick im Kroatien Urlaub?

Internet in Kroatien
Mal eben die E-Mails checken oder schnell etwas im Internet recherchieren ist so selbstverständlich geworden wie das stets betriebsbereite Handy in der Hosen-, Hand- oder Strandtasche. Da wir auch im Urlaub auf den schnellen Internetzugriff nicht verzichten möchten, kann es sich durchaus lohnen, auch einen Blick auf die Kosten und Gebühren für das virtuelle Surfen im Wassersportparadies Kroatien zu werfen.

Der technische Fortschritt macht es möglich, überall und zu jeder Zeit erreichbar zu sein. Doch geben wir uns längst nicht mehr nur damit zufrieden, ein Mobiltelefon mit energiegeladenem Akku stets griffbereit mitzuführen; dank den unaufhaltsam fortschreitenden technischen Errungenschaften werden auch die Computer immer kleiner, kompakter und leistungsfähiger. Gute Gründe, um Laptops, Tablet-PCs oder Smartphones ins Urlaubsgepäck zu verstauen, denn Facebook & Co. kennt nun einmal keine Ferien, also heißt es dranbleiben, um immer auf dem neuesten Stand der Dinge zu sein. Selbstverständlich sprechen noch viele weitere Argumente dafür, auch im Urlaub Zugriff auf das E-Mail-Postfach oder die aktuellen Börsenkurse zu haben. Wer selbstständig ist oder aus beruflichen Gründen auch während der Ferien den Puls des Geschehens fühlen muss, wird ebenfalls nicht umhin kommen, sein mobiles Home-Office im koffertauglichen Kompaktformat dabeizuhaben.

Wo und wie komme ich ins Internet?

Mittlerweile kann das weltweite Netz überall in Kroatien empfangen werden, “schwarze Löcher” oder andere wissenschaftlich nicht erklärbare Phänomene der absoluten Funkstille natürlich ausgenommen, doch die gibt es überall auf der Welt. Gedanken muss man sich vielmehr darüber machen, über welchen Anbieter man sich in das kroatische Netz einloggen möchte, was sich meistens mit einem Blick auf den Preis oder den Tarif entscheidet.

Besonders clevere Internetsüchtige frönen ihrer Leidenschaft gänzlich kostenlos. Dies ist mit diversen Hotspots in Hotels, Ferienwohnungen oder Campingplätzen möglich. Nicht gratis, dafür jedoch recht günstig surft man in Internet-Cafés. Letzte Lokalitäten bieten noch ein geselliges Miteinander mit Gleichgesinnten, was ebenfalls seine Reize hat und zu spontanen Urlaubsbekanntschaften führen kann. Wem ein Hotspot genügt, um zumindest einmal täglich auf dem Laufenden zu sein, kann sich auf den Internetseiten von Hotels, Campinganlagen kundig machen, ob dieser Service kostenlos bereitgestellt wird. In den meisten großen Städten gibt es auch in Flugplätzen, Bahnhöfen und vielen Fremdenverkehrsbüros die Möglichkeit, kostenlos auf das Internet zuzugreifen. Wer die einzigartige und nur für Insider heimelige Atmosphäre von Internet-Cafés vorzieht, findet beispielsweise unter www.worldofinternetcafes.de/Europe/Kroatia/ eine Liste mit “Surfshops” in ganz Kroatien.

Jederzeit ins Netz mit mobilen Internet Sticks

Für “Kontrollfreaks”, Kommunikationssüchtige und Internet User, die tatsächlich à la minute informiert sein müssen, sind die oben genannten Internetzugänge ganz klar keine akzeptable Alternative. Wer selbst am Strand, während der Überfahrt zu einer idyllischen Badeinsel oder nach dem Duschen kurz vorm Abendessen noch schnell sein Postfach checken oder via Internet seine Freunde und Bekannten mit den Highlights des Tages beglücken möchte, sollte sich mit einem Internet Surfstick ausrüsten, um jederzeit ins Netz zu gelangen. Dabei kann es sich durchaus lohnen, etwas genauer hinzuschauen, denn die Preisunterschiede können beachtlich sein. Obwohl sich die Roaming-Gebühren mittlerweile nicht mehr zu astronomischen Höhen aufschwingen, ist es günstiger, einen Internet Stick in Kroatien zu kaufen, als mit dem eigenen Tarif oder der SIM-Card des Handys zu surfen. Die großen kroatischen Netzbetreiber Telecom Croatia, ViP Net, Tele2 Croatia und mittlerweile auch BonBon können mit recht akzeptablen Prepaid-Angeboten aufwarten, mit denen Urlauber oder Reisende, die beruflich in Kroatien unterwegs sind, nach Herzenslust im Netz unterwegs sein können.

Eine kroatische Prepaid-Karte ist sicherlich die unkomplizierteste und günstigste Variante, um via Handy, Smartphone, Tablet, Laptop oder Internet Stick im Netz zu surfen. Die Prepaid-Tarife sind nicht nur preiswert, sie enthalten auch keine versteckten Gebühren, und monatliche Vertragsgrundkosten sind hier ebenfalls kein Thema. Die meisten Prepaid-Karten können problemlos aufgeladen werden, was sie gleich noch ein wenig attraktiver macht. Es gibt sogar schon Prepaid-Karten mit “integrierter” Tarifautomatik, die einen noch sparsameren Zugriff aufs Internet gewähren. Mit dem Internet Stick eines kroatischen Anbieters kann man also fern der Heimat das Internet auf dem eigenen Notebook nutzen, ohne einen Vertrag abzuschließen, mit dem man zeitlich gebunden ist und der in den meisten Fällen noch diverse Folgekosten im Gepäck hat. Nicht von ungefähr haben sich die drei kroatischen Netzanbieter Prepaid-Lösungen “ausgedacht”, die vor allem deutschen Kroatienliebhabern das Surfen noch angenehmer machen.

Telecom Croatia – weit gespanntes Netz und tarifliche Vielfalt

T-Mobile Internet StickDieser Anbieter hat sein Netz ausgesprochen gut ausgebaut und weit gespannt und ermöglicht so beinahe an jedem Fleckchen von Kroatien einen guten Internetzugang mittels Surfstick. Während die GSM-Verbindung durchaus als flächendeckend bezeichnet werden darf, ist das UMTS-Netz überwiegend in Ballungsgebieten und Großstädten verfügbar. Tariflich hat die Telecom Croatia gleich vier Prepaid-Lösungen zu bieten, die sich in der Abrechnung nach Zeit und nach Datenvolumen unterscheiden.

Das “Simpa-Internet-Paket” beinhaltet einen Internet Stick mit einem Startguthaben von 100 MB als Willkommensgeschenk und kostet 198,00 Kuna (~26,50 Euro). Das eigentliche Surfen kostet nun 10 Kuna pro 100 Megabyte (~ 1,33 Euro) und die Prepaid-Karte kann mit folgenden Guthaben aufgeladen werden:

Übersicht:

Paket S: 100 MB für 10 Kuna (~ 1,33 Euro)
Paket M: 200 MB für 20 Kuna (~ 2,66 Euro)
Paket L: 500 MB für 50 Kuna (~ 6,66 Euro)
Paket XL: 1024 MB (1 GB) für 75 Kuna (~ 10,00 Euro)

Möchte man seine Internetnutzung nicht über ein fixes Datenvolumen definieren, empfiehlt sich das Tarifpaket “Internet Dan”, also die unbegrenzte 24h Nutzung. Das 24h Paket bietet einen vollen Tag Internetvergnügen mit einem Datenvolumen von 1 GB (danach Drosselung der Datenübertragungsgeschwindigkeit) zum Preis von 10 Kuna (~ 1,33 Euro).

Die Internet Sticks sind in allen Telekom Croatia Shops erhältlich. Ist das Zeitlimit, das Datenvolumen oder beides abgelaufen, können die SIM-Karten ebenfalls in den entsprechenden Shops oder in Fachgeschäften und an vielen Tankstellen ganz bequem aufgeladen werden. Mehr Informationen gibt es auf www.simpa.hr und www.t-mobile.hr.

ViP Net – Vodafone Partner in Kroatien

VIP Internet StickDer mit Vodafone “verpartnerte” Anbieter stellt seinen Kunden zwar ein gut ausgebautes UMTS-Netz zur Verfügung, jedoch lässt die Netzabdeckung einige Wünsche offen. Wer im kroatischen Norden, an der Küste oder in den Metropolen unterwegs ist, darf sich über einen guten Internetempfang freuen. Völlig anders sieht es dagegen im Landesinneren in Richtung Süden aus. Dort ist der Empfang entweder mäßig bis sehr schlecht und in großen Gebieten auch überhaupt nicht vorhanden. Wer also im ländlichen Bereich von Dalmatien einen geruhsamen Urlaub verbringen möchte, wird mit einem Prepaid Stick von ViP Net auch kaum von unangenehmen E-Mails oder sonstigen Mitteilungen belästigt werden, die über das weltweite Netz abgefragt werden müssen.

Doch in den Regionen mit gutem Empfang kann sich dieser recht einfach verständliche und durchaus preisgünstige Tarif lohnen. Denn Prepaid-Karte und Stick kosten umgerechnet etwa 25 Euro; das Surfen selbst wird bei ViP Net über das Datenvolumen abgerechnet und zwar ab teilweise 0,07 Kuna (~ 0,9 Cent) pro Megabyte. Ist das Guthaben respektive die Datenmenge aufgebraucht, wird die Verbindung zum Internet unterbrochen und die Geschäftsbeziehung ist solange beendet, bis die SIM-Karte wieder aufgeladen wird. Ein kinderleichtes Verfahren, das selbst ungeübten Usern keine Probleme bereiten wird.

Übersicht:

Vipme Mobile surf S: 100 MB für 15 Kuna (~ 2,00 Euro)
Vipme Mobile surf M: 500 MB für 50 Kuna (~ 6,66 Euro)
Vipme Mobile surf L: 1024 MB (1 GB) für 70 Kuna (~ 9,33 Euro)

Auch bei ViP gibt es ein 24h Paket zum Preis von 10 Kuna (~ 1,33 Euro) – 1 GB Datenvolumen im Preis eingeschlossen. Karte und Surfstick gibt es in den Shops von ViP Net sowie an allen OMV Tankstellen in Kroatien. Dort kann das Guthaben auf den Prepaid-Karten auch völlig unkompliziert wieder aufgeladen werden. Weitere Infos zu dem Paketen gibt es online unter www.vipnet.hr.

BonBon – Neu, bunt, frech und vor allem günstig

Bonbon Internet StickNeu, bunt und frech – so tritt der dritte Anbieter “BonBon” auf. Mit günstigen Preisen und einer auf die jüngere Generation abgestimmten Internetseite wirbt der relativ neue Anbieter für seine Internet-Pakete. Das Netz ist gut ausgebaut und online können sogar alle Verkaufsstationen eingesehen werden, so dass man sich schon vor dem Urlaub gut informieren kann.

Den Internet-Stick von BonBon erhält man bereits ab 150,00 Kuna (20,00 Euro), die SIM-Karte gibt es schon ab 10 Kuna (1,33 Euro) und 100 MB Datenvolumen gibt es hier ebenfalls schon ab 10 Kuna (~ 1,33 Euro).

Übersicht:

BonBon 1: 100 MB für 10 Kuna (~ 1,33 Euro)
BonBon 2: 600 MB für 30 Kuna (~ 4,00 Euro)
BonBon 3: 2048 MB (2 GB) für 60 Kuna (~ 8,00 Euro)
BonBon 4: 4096 MB (4 GB) für 90 Kuna (~ 12,00 Euro)

BonBon bietet seinen Kunden auch einen 24h Tarif an – dieser ist mit Abstand der günstigste und liegt bei 3 Kuna (~ 0,40 Euro), enthält jedoch “nur” 300 MB Datenvolumen, wobei das meist vollkommen ausreichend ist. Verkaufsstationen gibt es in ganz Kroatien (Übersicht: http://www.bonbon.hr/ducan/prodajna-mjesta) und mehr Infos sind online gut zusammengefasst unter www.bonbon.hr.

Tele2 Croatia – attraktive Tarifvielfalt mit Online-Rabatt

Tele2 Internet StickTele2 Croatia ist der letzte Anbieter in diesem Viererpack und auch er hat durchaus seine attraktiven Seiten. Sein Netz ist in Kroatien sehr großmaschig geknüpft, was bedeutet, dass die Internetabdeckung sehr lückenhaft ist. Doch die gute Nachricht lässt wieder aufatmen, da die unzureichenden Netzverbindungen vom anstandslos ausgebauten Netz der Telekom quasi aufgefangen werden. Das bedeutet im Klartext, dass der Internet Stick überall dort, wo die mangelnde Abdeckung von Tele2 keinen Verbindungsaufbau zulässt, “vollautomatisch” und ausdrücklich ohne zusätzliche Kosten in das Telekom-Netz umgeleitet wird. Als Fazit kann daher die Aussage getroffen werden, dass – mit Umwegen über die Telekom – die Netzverfügbarkeit mit Tele2 anstandslos funktioniert.

Bei den Tarifen hat sich dieser Anbieter einige Varianten einfallen lassen, die je nach Umfang und Dauer der Internetnutzung sehr attraktiv sein können. Für ein Startpaket mit Prepaid-Karte und einem Surfstick inklusive einem Datenvolumen von 100 MB muss man bei Tele2 Croatia 198,00 Kuna (umgerechnet 26,00 Euro) bezahlen – inklusive 100 Kuna Guthaben (~ 13,33 Euro). Kaufen kann man das Startpaket vornehmlich im Online-Shop von Tele2. Auch die saisonal gewährten Rabatte beim Online-Kauf können die Kaufentscheidung zugunsten dieses Anbieters stark beeinflussen.

Der Grundpreis für die Internetnutzung beträgt auch hier 10 Kuna pro 100 MB (~ 1,33 Euro). Doch kann man diesen Preis mittels der nachstehend aufgeführten Pauschalangebote auch noch nach unten korrigieren.

Übersicht:

Paket S: 100 MB für 10 Kuna (~ 1,33 Euro)
Paket M: 250 MB für 25 Kuna (~ 3,33 Euro)
Paket L: 500 MB für 45 Kuna (~ 6,00 Euro)
Paket XL: 1024 MB (1 GB) für 70 Kuna (~ 9,33 Euro)

Die Pauschalangebote von Tele2 Croatia sind von der Preisgestaltung im Prinzip für jeden Bedarf ausgerichtet. Besonders Intensivnutzer oder User, die in Kroatien online arbeiten oder beruflich ständig im Internet unterwegs sind, finden hier quasi maßgeschneiderte Tarife für unterschiedliche Zeit- und Datenmodelle. Wer nur mal kurz ins Internet möchte, surft mit dem Grundtarif zu 10 Kuna pro 100 Megabyte sicherlich am günstigsten. Die unzureichende Netzabdeckung dieses Anbieters wird durch den Zugriff auf das Telekom-Netz wieder wettgemacht.

Kostenübersicht Internet Kroatien

Datenvolumen: T-Online ViP Net BonBon Tele2
* Stand 25.06.2012 (Kurs: 1 Euro = 7,5 Kuna)
Internet Stick 198 Kuna
(26,40 Euro)
Guthaben: 10 Kuna
(1,33 Euro)
keine Angabe 150 Kuna
(20,00 Euro)
Guthaben: -
 
198 Kuna
(26,40 Euro)
Guthaben: 100 Kuna
(13,33 Euro)
100 MB 10 Kuna
(1,33 Euro)
15 Kuna
(2,00 Euro)
10 Kuna
(1,33 Euro)
10 Kuna
(1,33 Euro)
500 MB 50 Kuna
(6,66 Euro)
50 Kuna
(6,66 Euro)
45 Kuna
(6,00 Euro)
600 MB 30 Kuna
(4,00 Euro)
1024 MB 75 Kuna
(10,00 Euro)
70 Kuna
(9,33 Euro)
70 Kuna
(9,33 Euro)
2048 MB 60 Kuna
(8,00 Euro)

Zusammenfassend kann man sagen,

dass die aufgeführten Tarife und ihre jeweiligen Leistungen und Preise nur eine ausgesuchte Auswahl aus der Angebotsvielfalt der verschiedenen Anbieter für Prepaid-Karten und Internet Sticks in Kroatien darstellen. Mit den Tarifangeboten der vier Hauptanbieter müsste es jedoch möglich sein, einen gewissen Überblick über die Kosten und Gebühren in der kroatischen Internetlandschaft zu gewinnen, auch unter dem Vorbehalt, dass sich sowohl Preise als auch Pauschalpakete jederzeit ändern können.

VN:F [1.9.22_1171]
Rating: 4.7/5 (51 votes cast)
Mobiles Internet in Kroatien, 4.7 out of 5 based on 51 ratings

Kommentar schreiben!

You must be logged in to post a comment.

AGB  |   Datenschutzerklärung  |   Impressum

Aktualisiert am 05.03.2013      © 2003-2013 Adrialin GmbH      info@adrialin.de