Wissenswertes über Kroatien – Urlaub auf vier Pfoten

2 Mai 2018 AUTOR:

Urlaub auf vier Pfoten – Einreise für Hunde und Hundestrände in Kroatien

Hund_1
Kroatien ist nicht nur für Zweibeiner ein paradiesisches Urlaubsland. Wer seinen vierbeinigen Hausgenossen mit in die Ferien nehmen möchte, findet hier überaus hundefreundliche Bedingungen inklusive „Wellness“ in der Adria, so dass Bello & Co. mindestens einmal im Jahr ebenfalls zu Kroatienfans werden.

Für viele Hundebesitzer ist es undenkbar, die schönsten Wochen des Jahres ohne ihre vierbeinigen Freunde zu verbringen. Wenn Ihr Hund gern mit Ihnen im Auto unterwegs ist und Lust auf Luftveränderungen hat, steht einem erholsamen Urlaub für Mensch und Tier nichts im Wege. In Kroatien sind Hunde willkommen, und viele Hotels und andere Unterkünfte sind auf die Bedürfnisse der tierischen Begleiter eingerichtet. Auch an eigens für Hunde ausgewiesenen Stränden dürfen die Vierbeiner toben, baden oder sich im Schatten von den Anstrengungen eines Hundelebens erholen.
Sie müssen lediglich auf die Einreisebestimmungen achten und die in Kroatien geltenden Verhaltensregeln für Hunde einhalten, dann wird der Urlaub mit Hund ein rundum gelungenes Wohlfühlerlebnis für Mensch und Tier.

Impfpass, Chip, Leine und Maulkorb – die Reiseutensilien für den Hund

Hund_2
Sobald Sie an der kroatischen Grenze angekommen sind, müssen Sie die Beamten auf Ihren Hund aufmerksam machen. Es genügt keinesfalls, das kleine Hündchen, das sich in der Ecke auf dem Rücksitz fast unsichtbar zusammengerollt hat, friedlich schlafen zu lassen. Selbst wenn Sie die Papiere für das Tier jederzeit griffbereit haben, müssen Sie den Hund anmelden und registrieren lassen, ihn auf Aufforderung hin auch aufwecken und vorzeigen.
Wer schon vor dem EU-Beitritt von Kroatien mit dem Hund in diesem Land Urlaub gemacht hat, kann ganz entspannt die Grenze anfahren, denn in puncto Haustiere hat sich nichts geändert. Sie haben einen gültigen EU-Heimtierausweis von Ihrem Tierarzt, der eine gültige Tollwutimpfung enthält. Außerdem muss ein aktuelles Gesundheitszeugnis vorliegen, wonach der Hund bei bester Gesundheit ist und keine Gefahr besteht, ansteckende Krankheiten „einzuführen“. Darüber hinaus muss das Tier mit einem Mikrochip gekennzeichnet sein, der ebenso wie der Impfpass alle wichtigen Daten über den Hund enthält. Die Identifikationsnummer des Chips muss im Haustierausweis eingetragen sein.
Weitere „Must-haves“ für den Hund sind eine Leine und ein Maulkorb. In Ortschaften und an vielen Stränden müssen Hunde an der Leine geführt werden. Ausnahmen werden dann geduldet, wenn der Vierbeiner aufs Wort gehorcht und gute Manieren an den Tag legt. Auch in Natur- und Nationalparks herrscht Leinenpflicht, die hier auch eingehalten werden sollte. Ein Maulkorb ist erforderlich, wenn Sie mit Ihrem Hund in Bussen, Bahnen oder auf Fähren innerhalb Kroatiens unterwegs sind. Also beim Fahren in öffentlichen Verkehrsmitteln muss der Maulkorb vorhanden sein. Auch hier ist es möglich, dass man diese Vorschrift locker sieht, doch dürfen Sie sich nicht darauf verlassen.

Bevor Sie nun endlich an den Strand laufen können, noch ein Wort zum Fall der Fälle. Wenn Bello krank wird oder sich verletzt, muss er zum Tierarzt. Auch Hunde können einen Hitzschlag oder Sonnenstich erleiden, was sich durch Unwohlsein und Lethargie bemerkbar macht. Dann heißt es ab in die nächste Tierklinik, in die Tierambulanz oder zum nächstgelegenen niedergelassenen Tierarzt. In größeren Orten werden Sie rasch einen „Veterinar“, also einen Tierarzt finden. Um langes Suchen zu vermeiden, können Sie sich vorab unter www.veterinarstvo.hr nach dem nächsten Tierarzt in Ihrem Urlaubsort informieren. Das schadet nicht und schont die Nerven, falls Ihr Hund unpässlich ist.
Kroatien ist Borreliose-Gebiet. Legen Sie Ihrem Hund ein Zeckenhalsband um oder versorgen Sie sich mit einem Spray oder Ampullen, um die lästigen Parasiten von dem Tier fernzuhalten.
Viele Restaurants haben keine Probleme damit, wenn die Gäste ihre Vierbeiner mitbringen. Besonders hundefreundliche Wirte bringen den Hunden unaufgefordert einen frisch gefüllten Wassernapf. Doch fragen Sie bitte erst nach, bevor Sie im Gastraum mit dem Hund abgewiesen werden, denn es gibt Restaurants, Hotels und Gaststätten, in denen Hunde nicht erwünscht sind.

Mit der Schnauze voran in die Adria – Hundestrände in Kroatien

Hund_3
Auch Hunde wissen ein erfrischendes Bad im Meer sehr zu schätzen. Doch im Gegensatz zu den Menschen, dürfen die Vierbeiner nicht überall ins Wasser springen. So gilt in Kroatien die Regel, dass Strände grundsätzlich für Hunde tabu sind, es sei denn, sie sind extra als Hundestrände ausgewiesen. Anders sieht es an den sogenannten „Wilden Stränden“ aus, die etwas abseits der vielbesuchten Touristenstrände liegen. Dort gibt es meist keine Aufsicht und oft auch keinerlei touristische Infrastruktur. Hier badet, schwimmt und sonnt sich nur, wer mit sich, der Welt und seinem Hund alleine sein möchte.
Auf Nummer Sicher gehen Sie jedoch, wenn Sie einen Hundestrand ansteuern, um dort ganz legal und ohne schlechtes Gewissen Ihr Handtuch ausbreiten oder die Liege abstellen. Sie erkennen die Hundestrände an der eindeutigen Fahne: die in den Farben Gelb, Blau, Rot und Grün gehaltene Flagge wird in der Mitte von einem kapitalen Knochen geziert, so dass dieser Hinweis von den Hunden selbst „erkannt“ werden könnte…
Hier dürfen sich die Vierbeiner nach Herzenslust im Wasser tummeln, um sich anschließend ausgiebig zu schütteln und – wenn es denn ein Sandstrand ist – im Sand trockenwälzen. Bitte beachten Sie, dass Hunde ihrer Natur gemäß weder Sonnenhüte tragen, noch mit Sonnenschutzmitteln behandelt werden können. Achten Sie darauf, dass das Tier ein schattiges Plätzchen hat, wo es nach dem Toben im Wasser ausruhen kann. Noch mehr freut sich Ihr Vierbeiner auf einen ausgedehnten Strandspaziergang, sofern der Untergrund nicht allzu steinig oder gar scharfkantig ist. Lassen Sie den Hund schwimmen und spielen, um anschließend schöne Touren durch bewaldete Gegenden zu unternehmen. Das ist ihm tausendmal lieber als stundenlanges Faulenzen am Strand…
Es ist zwar selbstverständlich, doch sei kurz darauf hingewiesen, dass auch die Tütchen für die Hinterlassenschaften Ihres Hundes in die Strandtasche hineingehören.
Schöne Hundestrände finden Sie fast überall in Kroatien. Beispielsweise in Istrien, das als ganz besonders hundefreundlich gilt. Auch auf Krk gibt es mehrere Hundestrände. Gute Bedingungen treffen Sie auch in Dalmatien an, wo der Grundsatz gilt, dass Hunde an den Stränden baden dürfen, an denen sich nur wenige oder keine Badegäste tummeln. Auch hier erleichtern Vorbereitungen das Urlaubsleben: Informieren Sie sich vor Reiseantritt über die Lage der Hundestrände und suchen Sie sich dann ein schönes Ferienquartier, das Zwei- und Vierbeinern gleichermaßen gefällt.
Die besten Jahreszeiten für einen Urlaub mit Hund sind übrigens der Frühling und der Herbst. Es ist dann noch nicht oder nicht mehr so heiß und trocken wie im Sommer, so dass die Tiere unter ihrem meist dicken Fell nicht allzu sehr leiden müssen.

VN:F [1.9.22_1171]
Rating: 0.0/5 (0 votes cast)

Kommentare sind bei diesem Beitrag leider nicht möglich.

AGB  |   Datenschutzerklärung  |   Impressum

Aktualisiert am 27.08.2015      © 2003-2015 Adrialin GmbH      info@adrialin.de