Wissenswertes über Kroatien – Film Festival Pula

11 Juli 2018 AUTOR:

Großes Kino mit antikem Ambiente – Film Festival in Pula

pulafilm_1
Wenn in der ältesten Stadt Istriens Kultfilme, Filmneuheiten und andere cineastische Höhenflüge geboten werden, verwandelt sich Pula in ein einziges großes Freiluftkino, das Tausende Filmbegeisterte vor die in und an antiken Schauplätzen aufgestellten Leinwände lockt.

Im Juli kann man sich vor Festivals in Kroatien kaum „retten“. Ein Event jagt das andere und alle sind sie begehrt, gut besucht und oft schon im Voraus ausverkauft. Neben Strand- und Clubpartys, Theaterfestivals, Folkloreveranstaltungen und sportlichen Ereignissen bietet Pula ganz großes Kino im Freien, das die Stadt vom 14. bis zum 22. Juli in atemloser Spannung hält.

Pula – Istriens kultureller Mittelpunkt seit der Antike

pulafilm_2
In Sachen Kultur und Kunst aller Art kann Pula mit einer Jahrtausende alten Tradition aufwarten. In dieser Stadt veranstalteten schon die Römer rauschende Feste und boten den Bewohnern der damals Colonia Julia Pola Pollentia Herculanea genannten Hafenstadt gigantische Veranstaltungen in einem der schönsten Theater der antiken Welt.
Während Pula unter Kaiser Augustus seine erste große Blütezeit erlebte und als Handels- und Verwaltungszentrum zur Metropole aufstieg, war es der Imperator Vespasian, unter dessen Ägide die Stadt zu kultureller Berühmtheit gelangte, die bis heute anhält. Denn Vespasian war mit der bereits bestehenden „Infrastruktur“ von Pula nicht ganz zufrieden, insbesondere mit dem an sich schon sehr voluminösen Amphitheater. Der Legende nach ließ Cenida, die aus Pula stammende Geliebte des Kaisers so lange nicht locker, bis Vespasian eine Erweiterung des Theaters in Auftrag gab. Nach Beendigung der Baumaßnahmen fanden sage und schreibe 23.000 Besucher in dem Monumentalbau Platz, was für damalige Verhältnisse eine schier unglaubliche Zahl war. Immerhin lebten zu dieser Zeit etwa 30.000 Menschen in Pula, so dass fast die gesamte Stadt auf einmal ins Theater gehen konnte…
Und großes Theater wurde den Besuchern durchaus geboten, wenn die Gladiatoren die Arena betraten, um sich blutige Kämpfe zu liefern, die das Volk in Blutrausch versetzten und Begeisterungsstürme hervorriefen. Sogar „Seeschlachten“ wurden im Amphitheater veranstaltet. Dazu flutete man die Arena mit Meerwasser, und die unerbittlichen Kämpfe auf Leben und Tod fanden dann von Booten und Schiffen aus statt.
Im 15. Jahrhundert hielt Pula für kurze Zeit den Atem an, als die damals herrschenden Venezianer erwogen, die Mauern des antiken Theaters abzutragen, um es in Venedig neu errichten zu lassen. Dieses Vorhaben wurde von einem venezianischen Senator verhindert, und die Stadt behielt ihr Open-Air-Theater aus der Antike. Das mutige Eingreifen des „Staatsmanns“ aus Venedig wurde mit einer Ehrentafel gewürdigt, die Sie an der Mauer des Theaters bestaunen können.

Pula Film Festival – Wettbewerb mit begehrten Auszeichnungen

pulafilm_3
Es versteht sich von selbst, dass dieses großartige Theater auch beim Film Festival in Pula sozusagen die Hauptrolle spielt. So können Sie in einer milden Julinacht im Amphitheater sitzen, über Ihnen funkeln die Sterne und vor Ihren Augen flimmern die Highlights der europäischen Filmwelt über die Leinwand. Es ist ganz und gar logisch, dass das älteste kroatische Filmfestival in einem der ältesten und am besten erhaltenen Freilufttheater der Welt stattfindet. Das Amphitheater ist nicht nur das Wahrzeichen dieses Festivals, nach ihm wurde auch der begehrteste Filmpreis dieser Veranstaltung benannt – die Goldene Arena.
Die Premiere für das Kinospektakel fand im Jahr 1954 statt, als das Festival noch ein Wettbewerb für kroatische Filme war. Schon 1957 flimmerten in Pula auch Filme aus dem gesamten Jugoslawien über die Leinwände. Im Laufe der Jahrzehnte wurde das Spektrum des Festivals zunehmend internationaler, und im Jahr 2001 wurde die Veranstaltung in den Status eines „Europäischen Festivals“ erhoben. Eine weitere Steigerung erfuhren die Filmfestspiele 2005 mit der Preisverleihung für Filme mit „besonderer europäischer Intention“. Damit nicht genug wurde das Programm im Jahr 2009 mit Werken einzelner Regisseure erweitert. So gab es Retrospektiven für internationale Filmschaffende wie Pedro Almodovar, Claude Chabrol, James Ivory und Guiseppe Tornatore.
Wenn im Juli dann im Amphitheater, unter dem Triumphbogen und in der alten Festung ein cineastisches Highlight nach dem anderen durch die Projektoren gejagt wird, dient diese Open-Air-Veranstaltung nicht nur dazu, die Besucher hochkarätig zu unterhalten. Das Filmfestival ist zu allererst ein Wettbewerb, bei dem es hochdekorierte Preise zu gewinnen gibt.
Die am heißesten begehrte Trophäe ist die Goldene Arena, die gleich in verschiedenen Kategorien verliehen wird. So gibt es „Goldene Arenen“ für das beste Drehbuch, die beste Regie, den besten Schauspieler, Nebenrolle, Kamera, Filmmusik und so weiter und so fort. Irgendwie kommt uns das alles bekannt vor, und so ist es nicht weiter verwunderlich, dass dieser Award gerne auch als „Kroatischer Oscar“ bezeichnet wird. Während die Wettbewerbsfilme beinahe ohne Ausnahme vor antiken und mittelalterlichen Kulissen unter dem Sternenhimmel ausgestrahlt werden, findet die Verleihung des Hauptpreises im „Valli“ statt, einem der traditionsreichsten Kinos von Pula.
Bei diesem Festival werden keine Favoriten ins Rennen geschickt, die bereits durch Nominierungen in Spitzenreiterpositionen gehoben werden. Alles geschieht live und in Farbe. Es gibt zwei Jurys, eine für kroatische Filme und ein Team für den internationalen Wettbewerb. Die Preisträger werden dann sowohl für die Gewinner als auch für das Publikum „in Echtzeit“ bekanntgegeben. Also alles fast so wie beim echten Oscar, nur sehr viel lockerer und ohne den gewohnten Hollywood-Pathos.
Weiterhin werden Auszeichnungen für den Lieblingsfilm des Publikums vergeben. Der „Golden Gate Pula“ wird quasi als Miniaturausgabe des Triumphbogens übergeben. Auch die Jugend kommt nicht zu kurz und wird mit dem „Young Cinephiles Award“ und dem „Young Film Lovers Jury Award“ prämiert.

Amphitheater, Triumphbogen und Kastell – altehrwürdige Kinokulissen

pulafilm_4
Die Hauptveranstaltungen des Festivals finden im antiken Theater statt. Nun ist diese Spielstätte aus römischen Zeiten zwar sehr groß, bietet jedoch nicht allen Filmbegeisterten ausreichend Platz. Nicht so schlimm, denn wer es nicht ins Amphitheater geschafft hat, kann sich die Filme im Kastell anschauen, das nicht weit von der Arena entfernt ist.
Und direkt in der Altstadt, mitten in der Fußgängerzone wird am Triumphbogen eine gigantische Leinwand aufgestellt. Hier können Sie sozusagen eine Kombination von Open-Air-Kino und Public Viewing genießen. Auch die Preisverleihungen im Kino Valli werden ins Freie übertragen, so dass Sie dem Geschehen zwar draußen unter den Sternen zuschauen können, jedoch auf keinen Fall „außen vor“ bleiben müssen.
Das Pula Film Festival ist trotz der langen Vorverkaufszeit der Eintrittskarten auch ein guter Tipp für Kurzentschlossene. Die großen Leinwände in der Stadt bieten vielen Augen Filmgenuss vor grandioser Kulisse und im herrlichen Ambiente warmer Sommernächte. Vielleicht haben Sie auch Glück und können noch das eine oder andere Ticket ergattern, um dann wie einst die alten Römer im Amphitheater großes Drama zu erleben.

VN:F [1.9.22_1171]
Rating: 0.0/5 (0 votes cast)

Kommentare sind bei diesem Beitrag leider nicht möglich.

AGB  |   Datenschutzerklärung  |   Impressum

Aktualisiert am 27.08.2015      © 2003-2015 Adrialin GmbH      info@adrialin.de