Kroatien Urlaub mit Adrialin

Nationalpark Paklenica

Grandiose Bergwelt mit Meerblick - Nationalpark Paklenica

Auch der schönste Badeurlaub lebt von der Abwechslung. Die majestätische Berglandschaft des Nationalparks Paklenica lässt nicht nur die Herzen von Naturfreunden höher schlagen, sie weckt auch die Abenteuerlust und die Erinnerung an edle Indianerhäuptlinge und ihre tapferen weißen Blutsbrüder.

Schroffe Schluchten, wilde Tiere und Winnetous unvergängliche Spuren
Der Nationalpark Paklenica lockt seine Besucher aus den verschiedensten Gründen an. Die atemberaubende Berglandschaft des Velebit begeistert nicht nur passionierte Wanderer und Tierfreunde. Selbst Touristen, die ohne spezielle Erwartungen zu einem Tagesausflug in den Nationalpark starten, werden diesen Abstecher als unvergessliches Erlebnis in ihrem Gedächtnis behalten.

Mit einer Höhe von 15 Metern über dem Meeresspiegel lässt es der Nationalpark eher gemütlich angehen. Doch das bergige Gelände steigert sich bis auf 1758 Meter, so hoch ist der Gipfel des Vaganski vrh, des höchsten Berges im Velebitgebirge. Die unterschiedlichen Höhenlagen machen den Nationalpark Paklenica nicht nur für das Auge interessanter, sie bieten auch vielfältige Betätigungsmöglichkeiten für zahlreiche sportliche Aktivitäten. Angefangen mit gemächlichem Spazieren gehen, über stramme mehrtägige Wanderungen bis hin zu luftigen Kraxeleien und erfrischenden Wildwasserfahrten.

Dichte Bergwälder schaffen eine abenteuerliche Urwaldstimmung, in der so mancher einsame Wanderer hinter jedem Baum Wildschweine, Wölfe und sogar Bären vermutet. Kein Wunder, denn diese Tiere sind im Nationalpark ebenso heimisch wie Wiesel, Marder, Schlangen, Feuersalamander und zahllose Vogelarten. Wem die Vorstellung, plötzlich einem Bären gegenüberzustehen, eine Gänsehaut über den Rücken jagt, kann sich beruhigen. Die pelzigen Riesen sind ebenfalls nicht erpicht auf eine Kontaktaufnahme mit den Menschen und ziehen es deshalb vor, "unsichtbar" zu bleiben. Ebenso verhält es sich mit Wölfen, Wildschweinen und den anderen Räubern im Wald.

Dagegen ist es vielen Gästen des Nationalparks ein Bedürfnis, den Orten einen Besuch abzustatten, an denen einst Winnetou und sein Blutsbruder Old Shatterhand zahlreiche Abenteuer zu bestehen hatten. Denn Karl-May-Fans wissen, dass die bizarren Schluchten Schauplätze für Filme wie "Der Schatz im Silbersee", "Unter Geiern" sowie weiterer Highlights mit Lex Parker und Pierre Brice waren. Berühmte Drehorte sind beispielsweise die Schlucht Velika Paklenica und der Tulove grede, wo Winnetou sein Leben aushauchte.

Zu Wasser, zu Lande und beinahe in der Luft - sportliche Aktivitäten im Nationalpark
Es gibt nahezu unerschöpfliche Varianten, um zu Fuß oder mit dem Mountainbike durch die Wälder und Schluchten des Nationalparks zu streifen. Von der gemütlichen Route für die ganze Familie bis zur anspruchsvollen Tour mit starken Steigungen über Geröll und teilweise unwegsames Gelände ist so ziemlich jede Herausforderung vorhanden. Vor allem sollte man immer die Badesachen im Rucksack parat haben, da es viele Gelegenheiten gibt, im Bach, in den Becken oder unter einem Wasserfall ein erfrischendes Bad zu nehmen. Auch Kinder können sich am seichten Ufer der Wasserläufe beim Planschen erholen und sind danach leichter zum Weitergehen zu bewegen.

Eine schöne Strecke ist der Rundweg von der Velika-Paklenica-Schlucht über die kleinere und nicht ganz so stark besuchte Schlucht Mala Paklenica und zurück. Etwa sieben Stunden sollte man schon für diese Tour planen, die an schönen Natursteinhäusern vorbeiführt. Der Nationalpark kann auch mit einem Ökotrail aufwarten, so lautet jedenfalls die Bezeichnung des Makadamwegs, der sich oberhalb von Starigrad Paklenica an den Abhängen des Velebit entlang zieht. Auf dieser Route wird man immer wieder mit herrlichen Aussichten auf das Meer und die Küste belohnt. Die Strecke berührt auch einige winzige Dörfchen und Bauernhöfe, die für Abwechslung in der ansonsten unberührten Natur sorgen.

Wer eine Wanderung für zu banal erachtet und den ultimativen Nervenkitzel braucht, kann sich im Klettern oder Free-Climbing versuchen. Für diese luftige Sportart gibt es etwa 300 Touren in allen erdenklichen Schwierigkeitsgraden. Selbstverständlich darf man nicht auf eigene Faust drauflos kraxeln, sondern muss sich im Nationalpark eine Klettererlaubnis besorgen. Es gibt auch eine Kletterschule, die Anfängern und ungeübten Freeclimbern nahebringt, wie eine Bergwand professionell erklommen wird.

Der Nationalpark Paklenica ist nicht nur wunderbar vielseitig, er liegt auch in bequemer Nähe zum Meer. In keinem anderen kroatischen Naturpark kann man am Morgen einen Berggipfel erklimmen, sich am Mittag im Klettern üben, um dann den strapazierten Muskeln nachmittags ein erfrischendes Bad im Meer und ein Schläfchen am Strand zu gönnen.

Aktivurlauber, die nach einer Klettertour immer noch nach dem ultimativen Adrenalin-Kick suchen, haben besonders im Frühling gute Aussichten auf spritzigen Spaß. Eine Entdeckungstour auf der Zrmanja ist nicht nur eine großartige Angelegenheit, sie hat auch ein beachtliches Abenteuerpotenzial. Rafting durch das schäumende Wildwasser entlockt selbst hartgesottenen Draufgängern anfangs ein Kreischen, das sich bald schon in jubelnde Laute der Begeisterung wandelt. Beliebtester Ausgangspunkt für einen Flusstrip ist Starigrad Paklenica, wo einige Anbieter mit den eintägigen Touren ihre Kunden begeistern.

Es gehört schon Mut dazu, sich in einem schwankenden Gefährt über einen drei Meter hohen Wasserfall in die Tiefe gleiten zu lassen. Selbstverständlich muss man sich nicht ganz allein in die tosenden Wassermassen stürzen, sondern sitzt meist mit anderen Passagieren zusammen im Boot, das von einem erfahrenen Rafter mit sicheren Paddelschlägen durch die schäumenden Fluten geführt wird. Wer diesem Spektakel vom Ufer aus zusieht, kann anhand der verzerrten Gesichter der Bootsinsassen durchaus ihre jeweiligen Gefühle nachempfinden.

Es gibt auch weniger nervenaufreibende Strecken, die dafür auch nicht so aufregend und adrenalingesättigt sind. Vielleicht sind sie aber ein guter Einstieg, bevor man sich zum Sturz über den Wasserfall entscheidet.

Der Nationalpark Paklenica ist ein ideales Gelände, das hervorragend auf eigene Faust erkundet werden kann. Wer sich nicht entscheiden kann, welcher Strecke oder Fortbewegungsart er den Vorzug geben soll, kann die Dienste geführter Touren in Anspruch nehmen. Ob mit dem Boot, dem Jeep, auf dem Mountainbike oder eben zu Fuß, an Gelegenheiten herrscht kein Mangel.

Ein ganz besonderes Erlebnis ist auch ein Abstecher in die Tropfsteinhöhle Spilija Modric nahe dem Ort Rovanjska. Der relativ kleine Eingang der Höhle täuscht über ihre reichlich 800 Meter messende Länge hinweg. Es geht darin zuweilen recht eng zu, was dem Abenteuer jedoch keinen Abbruch tut. Wunderschöne Stalagmiten und Stalaktiten führen ihren staunenden Betrachtern vor Augen, was Wasser und Kalk zu formen im Stande sind, wenn man ihnen ein paar tausend Jährchen dafür Zeit lässt. Die Tropfsteinhöhle kann nur in organisierten Gruppen besichtigt werden. An heißen Sommertagen empfindet man die darin herrschende Temperatur von 17-18 °C als besonders wohltuend und beinahe erfrischend.

Mitglied im

  • Adrialin ist RDA Mitglied
  • Adrialin ist DRV Mitglied

In Partnerschaft mit

  • Adrialin ist Partner der kroatischen Tourismuszentrale

Sichere Zahlung per

 Überweisung und folgende Zahlungsarten:
PayPal, Lastschrift, MasterCard, Visa, American Express

Adrialin weltweit

  • DE
  • AT
  • IT
  • CZ
  • HU
  • SK
  • GB
  • FR
  • NL
  • PL
  • HR
  • SI
  • DK
  • SE
  • NO
  • CH
  • RU
  • BE
  • DE
    • DE DE
    • AT AT
    • IT IT
    • CZ CZ
    • HU HU
    • SK SK
    • GB GB
    • FR FR
    • NL NL
    • PL PL
    • HR HR
    • SI SI
    • DK DK
    • SE SE
    • NO NO
    • CH CH
    • RU RU
    • BE BE